Ritter Comic aus Gräfenberg

Manfred Schwab und Isidre Monès signieren "Glücksritter Wigalois"

Samstag, 18. Juni 2011 von 10.30 bis 12.00 Uhr
Ultra Comix Nürnberg

Voraussichtlich wird auch Peter Wiechmann mit dabei sein. Seine dreibändige Comic Saga "Dietrich von Bern" ist bei Cross Cult erschienen.

Das Kulturamt des Landkreises Forchheim veröffentlicht das Comic "Die phantastischen Abenteuer des Glücksritters Wigalois".

Wir nehmen dies zum Anlass, das Comic, den Autor Manfred Schwab und den Zeichner Isidre Monés in Nürnberg vorzustellen.

Im das Jahr 1210 schrieb der fränkische Ritter Wirnt von Gräfenberg, ein Zeitgenosse Walters von der Vogelweide und Wolframs von Eschenbach, sein Heldenepos „Wigalois, der Ritter mit dem Rade“.

Wigalois

Dieser Artus-Roman in rund 11 700 mittelhochdeutschen Versen war schon nach kurzer Zeit zwischen Tirol und Dänemark weit verbreitet und äußerst beliebt. Ungewöhnlich zahlreiche Abschriften und Nachdichtungen vom 13. bis ins 19. Jahrhundert sind uns überliefert, zum Teil reich bebildert.

Der spanische Comic-Künstler Isidre Monés hat diesen phantastischen Abenteuerroman nach einer Vorlage des Gräfenberger Autors Manfred Schwab in eine authentische Comic-Erzählung umgeformt. Mit dem Glücksritter Wigalois hat er ein fränkisch-blondes Gegenstück zum amerikanischen Comic-Klassiker "Prinz Eisenherz" geschaffen.

(soweit der Klappentext des Comic Albums)