Gymmick Aktiv!

Schdreng fränggisch

Einfach ein tolles Buch, nachfolgend die dazugehörige Pressemitteilung,
mehr bleibt mir auch nicht zu sagen, außer dass es das Buch für € 69.- bei uns zu kaufen gibt.

KLEINES DIALEKT –

KUNSTWERK

Die alte Drucker-, Setzer und Zeichnerzunft lässt grüßen

Sie sind drei eingefleischte, eingeborene Nürnberger. Und sie sind Franken aus Überzeugung.

Und wenn drei Mannsbilder dieser Prägung sich entschließen, im Teamwork – oder fränkisch ausgedrückt : „braggdisch middernander hald“ ein Buch-Kunstwerk in fränkischer Mundart herauszubringen, dann muß das ja „eigendlich wos gscheids“ werden. Ist es auch geworden.

Schdreng fränggisch

„Schdreng fränggisch“ - so der Titel dieses außergewöhnlichen Werks.

Von bibliophilen Fachleuten wird der kleine Band begeistert beurteilt:
“Das ist eine Symbiose zwischen handwerklichem Geschick und künstlerischer Umsetzung sowie eine wunderbare Hochzeit von fränkischem Sprachgebrauch und fränkischem Humor.

Den Setzern und Druckern der früheren Generationen muß hier das Herz aufgehen.“

 

Peter Zitzmann hat sehr sorgfältig die künstlerische Arbeit geleistet. Nach alter Schriftsetzer und Buchdrucker Sitte hat er das Werk hergestellt, im Handsatz als experimentelle Typografie gestaltet und im Handpressendruck auf Büttenpapier gedruckt. Bogen für Bogen hat er auf seiner historischen Andruckpresse von Hand abgezogen. Alle Exemplare sind nummeriert und von den drei Herren handsigniert.

 

Gymmick, Nürnberger Allround-Talent und als Barde, Schauspieler, Liedermacher, Zeichner und Performance-Künstler aus der fränkischen Szene nicht mehr wegzudenken, zeichnete die zweifarbigen textbezogenen Illustrationen auf Aluplatte, von der aus direkt gedruckt wurde. Seine Karikaturen sind schon immer mit dem Prädikat „sehr treffend“ versehen. Zurecht – wie man sieht.

 

Die Texte stammen von dem „fränggischen Kabbareddisdn“ Jürgen Leuchauer. Seine Sammlung von sprachlichen Gegensätzlichkeiten unseres Dialektes gewähren einen kleinen Einblick in die hintersinnig-barocke Denkweise seiner Mitbürger, denen er genau aufs Maul geschaut hat.

Seine profunden Kenntnisse der fränkischen Seele machen ihn zu einem gern gesehenen Gast auf den Kleinkunstbühnen in der Region.

 

Erschienen ist das kleine exklusive Kunstwerk als Jahresgabe der fränkischen bibliophilen Gesellschaft und des Vereins zur Förderung der Druckkunst „Druck & Buch e. V.“ sowie der schPeZi-Presse Nürnberg im Rahmen von besonderen Veröffentlichungen.

Die Auflage des Buches ist auf 150 Exemplare begrenzt.